Ärzte Zeitung online, 11.11.2010

Millionenbetrug durch Apotheker? Razzia in drei Bundesländern

BERLIN (eb). Nach Informationen der "Berliner Morgenpost" sind in Berlin, Fulda und Kiel zehn Objekte durchsucht worden und acht Personen festgenommen. Der Grund: Apotheker sollen im großen Stil Krankenkassen mit Rezepten für HIV-Medikamente betrogen haben.

Nach einem Bericht der Zeitung haben Polizei und Staatsanwaltschaft sowohl am Mittwoch als auch am Donnerstag Razzien in drei Bundesländern gemacht. Acht Haftbefehle wurden wegen gewerbs- und bandenmäßigen Betruges vollstreckt.

Angeblich hätten sich vorgebliche Patienten massenhaft Rezepte für HIV-Medikamente ausstellen lassen, die dann von den Apothekern gegen Bares gekauft und anschließend mit den Krankenkassen abgerechnet worden seien. Der Schaden soll nach Schätzungen um zehn Millionen Euro betragen.

Lesen Sie dazu auch:
Ein Apotheker und sieben HIV-Patienten wegen Betrugsverdacht in Haft

Topics
Schlagworte
Recht (12758)
Finanzen/Steuern (10867)
Krankheiten
AIDS (3424)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Einige Frauen sind besonders dufte

Für Männer-Nasen riechen einige Frauen besser als andere. Das hängt mit der Fortpflanzung zusammen, berichten Forscher aus der Schweiz. mehr »

Mysterium Blasenschmerz-Syndrom

Bis zu 60 Mal am Tag auf die Toilette: Die interstitielle Zystitis, auch Blasenschmerz-Syndrom genannt, ist wenig bekannt. Die deutschen Urologen haben nun erstmals Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie herausgebracht. mehr »