Ärzte Zeitung online, 11.11.2010

Millionenbetrug durch Apotheker? Razzia in drei Bundesländern

BERLIN (eb). Nach Informationen der "Berliner Morgenpost" sind in Berlin, Fulda und Kiel zehn Objekte durchsucht worden und acht Personen festgenommen. Der Grund: Apotheker sollen im großen Stil Krankenkassen mit Rezepten für HIV-Medikamente betrogen haben.

Nach einem Bericht der Zeitung haben Polizei und Staatsanwaltschaft sowohl am Mittwoch als auch am Donnerstag Razzien in drei Bundesländern gemacht. Acht Haftbefehle wurden wegen gewerbs- und bandenmäßigen Betruges vollstreckt.

Angeblich hätten sich vorgebliche Patienten massenhaft Rezepte für HIV-Medikamente ausstellen lassen, die dann von den Apothekern gegen Bares gekauft und anschließend mit den Krankenkassen abgerechnet worden seien. Der Schaden soll nach Schätzungen um zehn Millionen Euro betragen.

Lesen Sie dazu auch:
Ein Apotheker und sieben HIV-Patienten wegen Betrugsverdacht in Haft

Topics
Schlagworte
Recht (12174)
Finanzen/Steuern (10479)
Krankheiten
AIDS (3271)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »