Ärzte Zeitung online, 15.11.2010

Kind im Drogenrausch totgeprügelt - Ziehvater vor Gericht

HILDESHEIM (dpa). Im Drogenrausch prügelte er stundenlang auf den kleinen Sohn seiner Freundin ein, der kurz darauf starb. Nun steht der Ziehvater vor Gericht.

Wegen Mordes an dem fünfjährigen Julian muss sich der Mann aus dem niedersächsischen Delligsen seit Montag vor Gericht verantworten. Mit gesenktem Kopf betrat der 27-Jährige zum Prozessauftakt das Landgericht Hildesheim. Zum Tod des kleinen Jungen verweigerte er die Aussage.

Bereits kurz nach der Tat im August diesen Jahres hatte der Mann gestanden, den Sohn seiner Lebensgefährtin totgeprügelt zu haben. Grund waren Nichtigkeiten wie Pinkeln ins Bett.

"Er hat mich so sehr zur Weißglut gebracht. Ich bin einfach ausgetickt", hatte der 27-Jährigen damals nach der Festnahme vor dem Haftrichter ausgesagt. Seine damalige Aussage wurde am Montag vorgelesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »