Ärzte Zeitung online, 15.11.2010

Kind im Drogenrausch totgeprügelt - Ziehvater vor Gericht

HILDESHEIM (dpa). Im Drogenrausch prügelte er stundenlang auf den kleinen Sohn seiner Freundin ein, der kurz darauf starb. Nun steht der Ziehvater vor Gericht.

Wegen Mordes an dem fünfjährigen Julian muss sich der Mann aus dem niedersächsischen Delligsen seit Montag vor Gericht verantworten. Mit gesenktem Kopf betrat der 27-Jährige zum Prozessauftakt das Landgericht Hildesheim. Zum Tod des kleinen Jungen verweigerte er die Aussage.

Bereits kurz nach der Tat im August diesen Jahres hatte der Mann gestanden, den Sohn seiner Lebensgefährtin totgeprügelt zu haben. Grund waren Nichtigkeiten wie Pinkeln ins Bett.

"Er hat mich so sehr zur Weißglut gebracht. Ich bin einfach ausgetickt", hatte der 27-Jährigen damals nach der Festnahme vor dem Haftrichter ausgesagt. Seine damalige Aussage wurde am Montag vorgelesen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »