Ärzte Zeitung, 19.01.2011

BGH stärkt Rechte von Fluggästen bei Verspätungen

KARLSRUHE (mwo). Bei Ausfall oder Verspätung von Flügen können Fluggäste auch gegen ausländische Fluggesellschaften in Deutschland klagen. Das gilt für alle Flüge, die in Deutschland starten, urteilte der Bundesgerichtshof (BGH).

Wegen eines Flugzeugschadens musste die US-amerikanischen Delta Airlines einen Flug ab Frankfurt streichen. Deutsche Klagen auf die nach EU-Recht fällige Entschädigung von 600 Euro nahm die Fluglinie unter Hinweis auf ihre Geschäftsbedingungen (AGB) nicht an.

Doch unabhängig von den AGB können Verbraucher immer am "Erfüllungsort" klagen, urteilte der BGH. Bei Flügen sei dies der Ort des Abflugs.

Az: X ZR 71/10

Topics
Schlagworte
Recht (12768)
Organisationen
BGH (990)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Ein querschnittsgelähmter Mann kann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

OTC-Gebrauch verfälscht Laborwerte

Die meisten Patienten nehmen gelegentlich freiverkäufliche Arzneimittel ein. Nur wenige legen das gegenüber ihrem Arzt offen. Das hat Folgen, etwa für die Interpretation von Laborergebnissen. mehr »