Ärzte Zeitung online, 18.02.2011

Urteil: Beratung von Apotheken muss kostenlos sein

STUTTGART (dpa). Die niederländische Versandapotheke Vitalsana verstößt mit einer kostenpflichtigen Telefonhotline zur Beratung von Kunden gegen Wettbewerbsrecht.

Zu diesem Urteil kam jetzt das Oberlandesgericht Stuttgart, wie ein Sprecher am Freitag mitteilte. Die Beratung durch eine Apotheke in Gesundheitsfragen müsse kostenlos sein, urteilte der Zweite Zivilsenat. Er gab damit einer Klage der Zentrale zur Bekämpfung des unlauteren Wettbewerbs statt.

Außerdem kritisierten die Richter die Werbung für die Versandapotheke in Filialen der Drogeriemarktkette Schlecker.

Es müsse deutlich werden, dass die beworbenen Arzneimittel von der Apotheke stammten und es sich um keine Angebote von Schlecker handele.

Gegen die Entscheidung haben die Richter Revision beim Bundesgerichtshof in Karlsruhe zugelassen.

Az.: 2U 65/10

Topics
Schlagworte
Recht (12765)
Organisationen
Schlecker (40)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »

Urologen befeuern Diskussion um Herztoddiagnostik

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie fordert große Reformen bei der Organspende. DGU-Präsident Professor Paolo Fornara erläutert im Interview, welche Neuregelungen seiner Meinung nach dringend nötig sind. mehr »