Ärzte Zeitung, 22.02.2011

Finanzrichter geben Samenspendern den steuerlichen Segen

MÜNCHEN (mwo). Ehepaare können auch die Kosten einer heterologen künstlichen Befruchtung als "Heilbehandlung" steuerlich absetzen. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) in München entschieden.

Im konkreten Fall war der Mann unfruchtbar. Das Ehepaar entschied sich daher für eine künstliche Befruchtung der Frau mit Spendersamen, um ein Kind zu bekommen. Die Kosten von 21.000 Euro machte das Ehepaar als "außergewöhnliche Belastung" geltend.

Die Kosten einer Heilbehandlung werden hier in der Regel anerkannt. Bislang hatte der BFH allerdings darauf verwiesen, eine heterologe künstliche Befruchtung könne die Unfruchtbarkeit des Mannes nicht heilen.

Doch letztlich gibt es keinen Unterschied zu einer - auch bisher schon absetzbaren - homologen künstlichen Befruchtung bei Sterilität des Mannes, heißt es nun in dem neuen Urteil (wir berichteten kurz). Die gesundheitsbedingt beeinträchtigte Körperfunktion des Mannes werde "durch eine medizinische Maßnahme ersetzt".

Wie die homologe sei daher auch die heterologe künstliche Befruchtung "als Heilbehandlung anzusehen, so dass die Kosten hierfür als außergewöhnliche Belastung berücksichtigt werden können", heißt es in der Begründung.

Az.: VI R 43/10

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »