Ärzte Zeitung online, 04.04.2011

Krankenschwester vor Gericht - zwei Patienten ermordet?

ROTTWEIL (dpa). Eine Krankenschwester soll vor sechs Jahren in der Kreisklinik Tuttlingen zwei 78 und 90 Jahre alte Patienten ermordet haben. Dafür muss sich die 48-Jährige seit Montag vor dem Landgericht Rottweil verantworten.

Ein dritter Patient konnte noch knapp gerettet werden, nachdem ihm die Schwester laut Anklage heimlich das Blutverdünnungsmittel Heparin gespritzt hatte.

Die 48-Jährige machte zu Prozessbeginn Angaben zum Krankenhausalltag. Zugleich bestritt sie eine ähnliche Tat, wegen der sie 2008 zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden war. Damals hatte sie nach Ansicht des Landgerichts aus Geltungssucht und Selbstüberschätzung das Leben eines Patienten gefährdet.

 

Topics
Schlagworte
Recht (12764)
Panorama (32843)
Wirkstoffe
Heparin (357)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchesters bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »