Ärzte Zeitung online, 04.04.2011

Krankenschwester vor Gericht - zwei Patienten ermordet?

ROTTWEIL (dpa). Eine Krankenschwester soll vor sechs Jahren in der Kreisklinik Tuttlingen zwei 78 und 90 Jahre alte Patienten ermordet haben. Dafür muss sich die 48-Jährige seit Montag vor dem Landgericht Rottweil verantworten.

Ein dritter Patient konnte noch knapp gerettet werden, nachdem ihm die Schwester laut Anklage heimlich das Blutverdünnungsmittel Heparin gespritzt hatte.

Die 48-Jährige machte zu Prozessbeginn Angaben zum Krankenhausalltag. Zugleich bestritt sie eine ähnliche Tat, wegen der sie 2008 zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden war. Damals hatte sie nach Ansicht des Landgerichts aus Geltungssucht und Selbstüberschätzung das Leben eines Patienten gefährdet.

 

Topics
Schlagworte
Recht (12903)
Panorama (33135)
Wirkstoffe
Heparin (358)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Dieses Training hält jung

Forscher haben in einer Studie Trainingsformen identifiziert, die die Zellalterung verlangsamen: Wer sein Leben verlängern will, sollte wohl eher aufs Laufband als in die Muckibude. mehr »

Zoster-Impfempfehlung für Senioren und chronisch Kranke!

Gürtelrose ist weit verbreitet und die Therapiemöglichkeiten gegen die neuropathischen Schmerzen sind begrenzt. Die STIKO rät daher nun zum Impfschutz in Risikogruppen. mehr »

Widerspruchsregelung spaltet Ethikrat

Auch im Deutschen Ethikrat wird über die Organspende kontrovers diskutiert: Manche Mitglieder sehen eine Widerspruchslösung pragmatisch und als zumutbar für die Bürger, andere Probleme mit der Verfassung. mehr »