Ärzte Zeitung online, 11.05.2011

Rezeptfälscher ohne Erfolg

BLOMBERG (eb). Mit einem gefälschten Rezept Betäubungsmittel aus der Apotheke? Das dachte sich offenbar ein junger Mann im westfälischen Blomberg. Doch er scheiterte an den wachsamen Augen des Apothekenpersonals.

Der junge Mann habe das Rezept am Dienstagnachmittag in einer Apotheke in der Heutorstraße vorgelegt, teilte die Polizei Lippe am Mittwoch mit.

Doch das Personal sei schnell misstrauisch geworden. Als der Mann das bemerkte, sei er sofort geflüchtet.

Mit dem gefälschten Rezept, offenbar einem BtM-Rezept, wollte er nach Polizeiangaben ein "Drogenersatzmedikament" ergattern.

Der Mann soll um die 25 Jahre alt sein und hat schulterlange, glatte und schwarze Haare. Die Polizei bittet um Informationen aus Bevölkerung.

Wer den Mann möglicherweise beobachtet hat oder sonst Angaben zu ihm oder zur Tat machen kann, kann sich an das Kriminalkommissariat in Detmold wenden: 05231 / 6090

Topics
Schlagworte
Recht (12171)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »

Stotter-Therapie im virtuellen Raum

Geschätzt über 800.000 Bundesbürger stottern. Viele von ihnen ziehen sich komplett zurück, weil sie Ablehnung fürchten. Ein Ausweg: Therapie-Methoden, bei denen man zunächst zu Hause sprechen übt – online. mehr »