Ärzte Zeitung online, 19.05.2011

Anabolika-Ring in Kiel zerschlagen

KIEL (dpa). Der Kieler Zoll hat einen Anabolika-Ring zerschlagen. Die Fahnder hoben das bislang größte Untergrundlabor in Norddeutschland aus, teilten die Behörden am Mittwoch in Kiel mit.

Bereits am vergangenen Donnerstag durchsuchten Ermittler mehrere Wohnungen im Kieler Großraum und stellten Substanzen im Wert von etwa 90.000 Euro sicher.

Die Fahnder beschlagnahmten Zehntausende Anabolika-, Potenz-, Brustkrebs-, Akne- und Haarausfallmittel, die in Ampullen und Dosen verpackt waren.

Die sechsköpfige Bande vertrieb die Waren nach Zollangaben seit drei Jahren per Internet im deutschsprachigen Bodybuildermilieu. Der mutmaßliche Haupttäter sitzt in Untersuchungshaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »