Ärzte Zeitung online, 19.05.2011

Anabolika-Ring in Kiel zerschlagen

KIEL (dpa). Der Kieler Zoll hat einen Anabolika-Ring zerschlagen. Die Fahnder hoben das bislang größte Untergrundlabor in Norddeutschland aus, teilten die Behörden am Mittwoch in Kiel mit.

Bereits am vergangenen Donnerstag durchsuchten Ermittler mehrere Wohnungen im Kieler Großraum und stellten Substanzen im Wert von etwa 90.000 Euro sicher.

Die Fahnder beschlagnahmten Zehntausende Anabolika-, Potenz-, Brustkrebs-, Akne- und Haarausfallmittel, die in Ampullen und Dosen verpackt waren.

Die sechsköpfige Bande vertrieb die Waren nach Zollangaben seit drei Jahren per Internet im deutschsprachigen Bodybuildermilieu. Der mutmaßliche Haupttäter sitzt in Untersuchungshaft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »