Ärzte Zeitung online, 24.05.2011

Pfleger wegen Mordes an 87-Jähriger verurteilt

GERA (dpa). Nach dem gewaltsamen Tod einer 87-Jährigen hat das Landgericht Gera einen Pfleger wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt.

Es bestehe kein Zweifel, dass er in der Tatnacht in die Senioren-WG in Jena eingestiegen sei, sagte Richter Reinhard Maul am Dienstag. Dort habe der Mann die bettlägerige Frau 20 bis 30 Sekunden gewürgt und ihr ein Papiertaschentuch in den Rachen gestopft, so dass sie erstickte.

Anlass für die grausame Tat seien Wut und Verärgerung über seine Kündigung gewesen, die er am Vortag von dem Pflegedienst der Einrichtung erhalten hatte. Die Verteidigung hatte Freispruch gefordert, die Staatsanwaltschaft neun Jahre Haft wegen Totschlags.

Topics
Schlagworte
Recht (12762)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alltags-Chemikalien schaden dem Sperma

In einer Studie an Spermien haben Forscher schädliche Effekte von Alltagschemikalien festgestellt. Problematisch: Die Einzelstoffe potenzieren ihre Wirkung gegenseitig. mehr »

Das läuft falsch bei der Diabetes-Vorsorge

Viele Versuche, Diabetes und Adipositas vorzubeugen, sind zum Scheitern verurteilt: Gesundheitstage an Schulen und eine Zuckersteuer gehören dazu. Diabetes-Experte Prof. Stephan Martin würde die Ressourcen anders verteilen. mehr »

Vorsicht vor E-Mail-Anhängen und Links!

Die meisten Cyber-Angriffe laufen über das elektronische Postfach - daher ist ein gesundes Misstrauen bei jeder E-Mail wichtig, betont Sven Weizenegger. Der Profi-Hacker gibt im Interview Tipps, worauf zu achten ist. mehr »