Ärzte Zeitung online, 06.09.2011

Anabolika über Internet: Prozess gegen 33-Jährigen

BONN (dpa). Ein großer Prozess um illegalen Dopinghandel im Internet hat vor dem Bonner Landgericht begonnen.

Ein 33-jähriges Mitglied eines international agierenden Anabolika-Rings muss sich seit Dienstag wegen Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz und wegen Dopinghandels verantworten.

Der Bürokaufmann soll von 2008 bis Dezember 2010 von Bonn aus den Vertrieb von Anabolika organisiert haben.

Laut Anklage hat die Organisation illegale Anabolika im Wert von 43 Millionen US-Dollar (rund 30 Millionen Euro) an rund 190.000 Kunden vor allem aus der Kraftsport- und Bodybuilder-Szene verkauft.

Der Angeklagte soll dabei rund 300.000 Euro verdient haben. Für den Anabolika-Ring sollen weltweit 125 Personen gearbeitet haben.

Topics
Schlagworte
Recht (12506)
Panorama (32320)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Blick ins Gehirn offenbart beste Therapie-Option

Einige Depressive sprechen besser auf Verhaltenstherapien an, andere auf Antidepressiva. Ein Blick ins Hirn per fMRT zeigt, welcher Ansatz den meisten Erfolg verspricht. mehr »

Ein steiniger Weg nach Deutschland

Ob geflohen vor Krieg oder eingewandert aus anderen Teilen der Welt: Wer als ausländischer Arzt in einer deutschen Klinik oder Praxis arbeiten will, muss Ausdauer haben – und gutes Deutsch können. mehr »

Milliarden für die Versicherten – Kassen bleiben skeptisch

Erster Aufschlag des neuen Gesundheitsministers: Jens Spahn will gesetzlich Versicherte per Gesetz entlasten. Aus Richtung Kassen weht scharfer Gegenwind. mehr »