Ärzte Zeitung online, 12.09.2011

Ermittlungen gegen Kinderkrebsvorsorge-Verein

SAARBRÜCKEN (dpa). Die Staatsanwaltschaft Saarbrücken ermittelt gegen den Verein "Kinderkrebsvorsorge" wegen Spendenbetrugs.

In den vergangenen Woche habe es Hausdurchsuchungen in Saarbrücken und Mannheim gegeben, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Montag in Saarbrücken. Jetzt würden die sichergestellten Akten ausgewertet.

Ermittelt werde gegen drei Verantwortliche des Vereins, der seinen Sitz in Saarbrücken hat. Es bestehe der Verdacht, dass diese seit 2008 eingeworbene Spenden von insgesamt 500.000 bis 600.000 Euro für private Zwecke verwendet hätten.

Die Ermittlungen gehen den Angaben zufolge auf einen Hinweis der Bezirksregierung Trier zurück. Der Verein war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Topics
Schlagworte
Recht (12565)
Panorama (32417)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »