Ärzte Zeitung online, 14.09.2011

Urteil: Entzug des Doktortitels wegen "Unwürdigkeit" rechtens

MANNHEIM (dpa). Titel weg: Die Universität Konstanz hat dem umstrittenen Physiker Jan Hendrik Schön den Doktorgrad zu Recht aberkannt.

Die Richter des Verwaltungsgerichtshofs Mannheim folgten damit am 14. September der Argumentation der Hochschule, Schön habe sich bei seiner wissenschaftlichen Tätigkeit "unwürdig" verhalten.

Der VGH ließ keine Revision zum Bundesverwaltungsgericht zu, da der Fall nur Landesrecht betreffe.

Die Universität hatte dem 1998 ordnungsgemäß promovierten Physiker den Titel 2004 wegen "Unwürdigkeit" aberkannt, nachdem ihm in 16 von 24 Fällen eindeutige Verstöße gegen die Grundsätze wissenschaftlichen Arbeitens wie Datenmanipulation nachgewiesen worden waren.

Das Verwaltungsgericht Freiburg hatte die Entscheidung aufgehoben, wegen der "grundsätzlichen Bedeutung" aber Berufung vor dem VGH zugelassen.

Az.: 9 S 2667/10

Topics
Schlagworte
Recht (12171)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »