Ärzte Zeitung, 14.12.2011

Kinderkrebsstiftung nur zum Schein gegründet?

MÜNCHEN (dpa). Die gemeinnützige Kinderkrebsstiftung "Sonnenschein" ist möglicherweise nur zum Schein gegründet worden. Diesen Vorwurf hat ein Zeuge im Prozess gegen den wegen Bestechlichkeit angeklagte Ex-Bankvorstand Gerhard Gribkowsky geäußert.

Ein gemeinnütziges Wesen der Stiftung "Sonnenschein" sei nach deren Gründung im Jahr 2007 nicht erkennbar gewesen, sagte ein früheres Vorstandsmitglied der Stiftung vor dem Landgericht München.

"Der Hauptstiftungszweck war die Versorgung des Stifters." Er habe sich darüber geärgert und sei nicht bereit gewesen, sich länger ehrenamtlich für die Stiftung zu engagieren, sagte der Zeuge. Im März 2009 trat er von seinem Posten zurück.

Bestechungsgeld versteckt?

Nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft hat der ehemalige BayernLB-Vorstand Gribkowsky die österreichische Stiftung nur gegründet, um mit ihr 44 Millionen Dollar Bestechungsgeld zu verstecken, die er von Formel-1-Chef Bernie Ecclestone erhalten hat.

Offizieller Geschäftszweck der Sonnenschein-Stiftung war die Unterstützung von Familien mit krebskranken Kindern. Tatsächlich hat sie laut Anklage aber nur einmal eine Zahlung in Höhe von 1400 Euro an eine Familie geleistet.

Gribkowsky muss sich seit Ende Oktober wegen Bestechlichkeit und Untreue vor Gericht verantworten, schweigt aber zu den Vorwürfen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verändern schon wenige Joints das Gehirn?

Bei Jugendlichen, die nur ein bis zwei Mal Cannabis geraucht haben, sind Hirnveränderungen entdeckt worden. Diese könnten eine Angststörung oder Sucht begünstigen. mehr »

Bessere TSVG-Regelungen in Sicht?

Die großen Brocken wie die Aufstockung der Mindestsprechstundenzahl will Gesundheitsminister Jens Spahn nicht anfassen. Eine Nummer kleiner können die Ärzte aber wohl mit Änderungen am TSVG rechnen. mehr »

Daran starb Karl der Große

Karl der Große führte Kriege quer über den Kontinent. Sein großes Reich erstreckte sich von der Elbe bis Spanien. Am Ende könnte eine Lungenentzündung den mächtigsten Mann des Mittelalters niedergestreckt haben, mehr »