Ärzte Zeitung, 31.05.2012

NRW-KVen unterliegen vor Sozialgericht

DÜSSELDORF (iss). Die KV Nordrhein und Westfalen-Lippe sind beim Sozialgericht Berlin mit ihren Klagen gegen den GKV-Spitzenverband und die Kassenärztliche Bundesvereinigung gescheitert.

Das berichtete der KVNo-Vorsitzende Dr. Peter Potthoff auf der Vertreterversammlung. Die KVen wollten erreichen, dass der Bewertungsausschuss die sogenannten HVV-Quoten für 2010 neu festlegt.

Sie regeln, welcher Anteil der in einer KV erbrachten Leistungen vergütet wird. Wenn das schriftliche Urteil vorliegt, will die KVNo prüfen, ob sie Berufung einlegt oder in die Sprungrevision zum Bundessozialgericht geht.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So will Deutschland den Zuckerberg bezwingen

16:00 UhrZu viel und zu schlecht gekennzeichnet: Zucker versteckt sich in vielen Fertigprodukten. Das erschwert eine gesunde Ernährung. Die Politik will nun eingreifen. mehr »

Der Transgender-Trend

Paradigmenwechsel? Transsexuelle lassen sich sogar selbstbewusst für den "Playboy" ablichten. Psychiater warnen aber vor einem Geschlechtsdysphorie-Hype unter Jugendlichen. mehr »

Deshalb gibt's immer mehr Parkinsonkranke

Die absolute Zahl der weltweiten Parkinsonkranken hat sich seit 1990 mehr als verdoppelt. Forscher haben eine Vermutung, warum der Anstieg in manchen Ländern so stark ist. mehr »