Ärzte Zeitung, 03.09.2012

Urteil

Versicherung muss bei fehlender Sorgfalt weniger zahlen

KOBLENZ (mwo). Ärzte und MFA sollten ihre Autoschlüssel nicht in der Praxis herumliegen lassen. Denn nimmt sich jemand den Schlüssel für eine Spritztour, muss die Teilkaskoversicherung mögliche Schäden am Wagen nicht voll begleichen, wie das Oberlandesgericht (OLG) Koblenz entschied.

Eine Mitarbeiterin eines Seniorenheims hatte ihren Autoschlüssel in einem unverschlossenen Aufenthaltsraum in einem Korb liegen lassen, anstatt ihn in ihren abschließbaren Spind zu packen.

Das Auto wurde mit dem Schlüssel entwendet und beschädigt gefunden. Den Schaden von 7000 Euro wollte sie von ihrer Teilkaskoversicherung ersetzt bekommen.

Die Versicherung muss nur den halben Schaden begleichen, urteilte das OLG. Die Mitarbeiterin habe grob fahrlässig gehandelt und "die erforderliche Sorgfalt in hohem Maße außer Acht gelassen".

Az.: 10 U 1292/11

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Versäumte HPV-Impfungen bis zum Alter von 20 nachholen!

Werden Frauen erst jenseits des 20. Lebensjahres geimpft, ist der HPV-Schutz fraglich, berichten Forscher. Sie plädieren deshalb für einen möglichst frühen Beginn der Impfserie. mehr »

Krebsangst darf Blutdrucktherapie nicht gefährden

Die Angst vor Krebs ist hoch und mancher Patient könnte den falschen Schluss ziehen, nun lieber ganz auf Valsartan zu verzichten, warnt nun auch die Deutsche Hochdruckliga. mehr »

Das Gefühl, gesünder zu essen

Tierfreie Schnitzel und Würste versprechen gesunden Genuss ohne Reue – und sogar Apfelsaft trägt mittlerweile ein veganes Siegel. Ergibt das Sinn oder sind das reine Marketingtricks? mehr »