Ärzte Zeitung, 25.04.2013
 

Doppelter Haushalt

BFH erleichtert steuerliche Absetzbarkeit

MÜNCHEN. Wohnen erwachsene und wirtschaftlich eigenständige Kinder noch bei ihren Eltern, können sie dennoch die Kosten für eine Schlafstätte an ihrem Arbeitsort von der Steuer absetzen.

Dies gilt, wenn sie die gemeinsame Haushaltsführung mit den Eltern wesentlich mitbestimmen, entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in München in einem am Mittwoch, 24. April 2013, veröffentlichten Urteil.

In diesem Fall verfügten die Kinder auch im gemeinsamen elterlichen Haushalt über einen "eigenen Hausstand".

Damit sei die steuerliche Absetzbarkeit der doppelten Haushaltsführung möglich. Bislang hatte der BFH diesen Steuervorteil verneint, wenn der Steuerpflichtige noch bei den Eltern wohnt. (fl)

Urteil des Bundesfinanzhofs, Az.: VI R 46/12

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

"Super Mario" hält Senioren geistig fit

3D-Computerspiele trainieren die räumliche Orientierung älterer Menschen - und schützen einer Studie zufolge vor Demenz. mehr »

Das "Gewebefenster" ist wichtig!

Warum nach sechs Stunden keine Thrombektomie mehr veranlassen, wenn es noch gute Chancen auf funktionelle Verbesserungen gibt? Das fragen sich wohl viele Neuroradiologen. mehr »

Werden CAR-T-Zellen Standard?

Die FDA-Zulassung der ersten Therapie mit CAR-T-Zellen hat in diesem Jahr für Aufsehen gesorgt. Experten beim ASH-Kongress sind überzeugt, dass die Therapie bei immer mehr Patienten Anwendung finden wird. mehr »