Ärzte Zeitung, 25.04.2013

Doppelter Haushalt

BFH erleichtert steuerliche Absetzbarkeit

MÜNCHEN. Wohnen erwachsene und wirtschaftlich eigenständige Kinder noch bei ihren Eltern, können sie dennoch die Kosten für eine Schlafstätte an ihrem Arbeitsort von der Steuer absetzen.

Dies gilt, wenn sie die gemeinsame Haushaltsführung mit den Eltern wesentlich mitbestimmen, entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in München in einem am Mittwoch, 24. April 2013, veröffentlichten Urteil.

In diesem Fall verfügten die Kinder auch im gemeinsamen elterlichen Haushalt über einen "eigenen Hausstand".

Damit sei die steuerliche Absetzbarkeit der doppelten Haushaltsführung möglich. Bislang hatte der BFH diesen Steuervorteil verneint, wenn der Steuerpflichtige noch bei den Eltern wohnt. (fl)

Urteil des Bundesfinanzhofs, Az.: VI R 46/12

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Der Transgender-Trend

Paradigmenwechsel? Transsexuelle lassen sich sogar selbstbewusst für den "Playboy" ablichten. Psychiater warnen aber vor einem Geschlechtsdysphorie-Hype unter Jugendlichen. mehr »

Deshalb gibt's immer mehr Parkinsonkranke

Die absolute Zahl der weltweiten Parkinsonkranken hat sich seit 1990 mehr als verdoppelt. Forscher haben eine Vermutung, warum der Anstieg in manchen Ländern so stark ist. mehr »

Ex-AOK-Chef will Zwergkassen abschaffen

Zentrenbildung bei Kliniken fordern, aber mit Zwergkassen arbeiten? Der frühere AOK-Chef Wilfried Jacobs plädiert für eine Konsolidierung bei Kassen. mehr »