Ärzte Zeitung, 29.05.2013

Zoll

Rekordmenge von Aspirin-Fälschungen beschlagnahmt

PARIS. 1,2 Millionen Beutel gefälschtes Aspirin® haben französische Zöllner in Le Havre beschlagnahmt. Das aus China stammende Schmuggelgut sei die größte Menge gefälschter Medikamente, die Zollbehörden in Frankreich oder der EU je sichergestellt hätten, teilte das französische Wirtschaftsministerium mit.

Tests ergaben, dass die Beutel keinerlei Wirkstoff enthielten, sondern hauptsächlich Glukose. Die gefälschte Ware war in einer Ladung Tee versteckt und wurde bereits am 17. Mai entdeckt. Sie war für Spanien, Südfrankreich und Nordafrika bestimmt, wie es heißt. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Wenn Frauen beim Sex Urin verlieren

Unwillkürlicher Urinabgang beim Geschlechtsverkehr tritt bei Frauen öfter auf, als viele glauben. Gesprochen wird darüber nur selten. Dabei könnte den Betroffenen geholfen werden. mehr »

Aufgeschlossen, aber schlecht informiert

Jugendliche und junge Erwachsene halten sich beim Thema Organspende für eher schlecht informiert. Trotzdem sind sie dafür wesentlich aufgeschlossener als Ältere. mehr »

Hirnschaden durch zu viel Selen

Fast blind und dement kommt eine Frau zum Arzt. Dieser findet das Problem: Sie hat lange viele Selenpillen geschluckt. Die Nahrungsergänzung schädigte ihr Hirn dauerhaft. mehr »