Ärzte Zeitung, 01.10.2013

Transplantation

Ermittlungen gegen Uniklinik Münster

DÜSSELDORF.Wegen möglicher Manipulationen bei Lebertransplantationen ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen die Uniklinik Münster.

Es bestehe ein Anfangsverdacht, sagte Oberstaatsanwalt Heribert Beck. Die Uniklinik hatte die Vorwürfe zurückgewiesen und zeigte sich überrascht, dass sie vom Beginn der Ermittlungen aus der Presse erfuhr. Nach interner Prüfung habe man keine Anhaltspunkte für Manipulationen gefunden. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »