Ärzte Zeitung online, 22.01.2014

Delmenhorst

Mordanklage gegen Krankenpfleger

OLDENBURG. Wegen dreifachen Mordes hat die Staatsanwaltschaft Oldenburg Anklage gegen einen Krankenpfleger erhoben.

Der 37-Jährige soll im Klinikum Delmenhorst in Niedersachsen Patienten zwischen März 2003 und Juni 2005 ein Medikament verabreicht haben, um schwere Herz- und Kreislaufprobleme auszulösen, teilte die Anklagebehörde am Dienstag mit.

Der Mann habe das aus Langeweile getan, aber auch, um seine Kenntnisse in Wiederbelebung zu zeigen. Drei Patienten starben. Der Pfleger war im Juni 2008 vom Landgericht Oldenburg wegen ähnlicher Taten bereits zu siebeneinhalb Jahren Haft verurteilt worden, er sitzt wegen versuchten Mordes im Gefängnis. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »