Ärzte Zeitung online, 22.01.2014

Delmenhorst

Mordanklage gegen Krankenpfleger

OLDENBURG. Wegen dreifachen Mordes hat die Staatsanwaltschaft Oldenburg Anklage gegen einen Krankenpfleger erhoben.

Der 37-Jährige soll im Klinikum Delmenhorst in Niedersachsen Patienten zwischen März 2003 und Juni 2005 ein Medikament verabreicht haben, um schwere Herz- und Kreislaufprobleme auszulösen, teilte die Anklagebehörde am Dienstag mit.

Der Mann habe das aus Langeweile getan, aber auch, um seine Kenntnisse in Wiederbelebung zu zeigen. Drei Patienten starben. Der Pfleger war im Juni 2008 vom Landgericht Oldenburg wegen ähnlicher Taten bereits zu siebeneinhalb Jahren Haft verurteilt worden, er sitzt wegen versuchten Mordes im Gefängnis. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schützt Blutdrucksenkung auch vor Demenz?

Bei medikamentöser antihypertensiver Therapie war in einer US-Studie das Demenzrisiko deutlich reduziert. Das könnte eine Hoffnung für Demenz-Patienten sein. mehr »

"Keine Angst, man schläft nicht in der Praxis!"

Zwei Mediziner mit eigener Praxis berichten Jungärzten offen von Licht und Schatten der Niederlassung. mehr »

Mit Herzschwäche auf Reisen - So geht's

Meer oder Berge? Auto oder Flugzeug? Solche Fragen stellen sich für herzinsuffiziente Patienten, wenn sie ihre Urlaubsreise planen. Ärzte sind dann als kompetenter Ratgeber gefragt. mehr »