Ärzte Zeitung, 28.05.2014

Brandenburg

Prozess gegen KV-Chef vertagt

POTSDAM. Der Prozess wegen Vorteilsannahme gegen den Vorsitzenden der KV Brandenburg (KVBB), Dr. Hans-Joachim Helming, wird am 4. August fortgesetzt. Dann sollen die wegen Vorteilsgewährung in der gleichen Sache Beschuldigten als Zeugen gehört werden.

Ein IT-Unternehmen, das auch die KV beliefert haben soll, hat den KV-Chef zur Potsdamer Schlössernacht 2008 eingeladen - inklusive Schifffahrt, Bewirtung, Besuch der Schlössernacht im VIP-Bereich und Bustransfers. Das hat Helming einem Bericht von "Focus online" zufolge beim Prozessauftakt eingeräumt.

Er habe die Veranstaltung als Pflichttermin zum Repräsentieren wahrgenommen, würde heute die Einladung aber nicht mehr annehmen. Der Wert der Einladung soll bei rund 840 Euro liegen. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »