Ärzte Zeitung online, 16.07.2014

Bestechungsverdacht

Staatsanwalt ermittelt gegen Debeka

KOBLENZ. Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat im Zuge der Überprüfung des Vertriebssystems der Debeka Ermittlungen gegen neun Mitarbeiter des Versicherers und fünf Angehörige des öffentlichen Dienstes eingeleitet.

Dabei geht es um den Anfangsverdacht der Bestechung beziehungsweise der Bestechlichkeit und des Verstoßes gegen datenschutzrechtliche Bestimmungen, teilte die Ermittlungsbehörde am Mittwoch in Koblenz mit.

Die Polizei hat Büros und Privatgebäude durchsucht, aber nicht die Zentrale der Debeka in Koblenz. (iss)

Az.: 2050 Js 21547/14

Topics
Schlagworte
Recht (12954)
Versicherungen (1230)
Organisationen
Debeka (199)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stärkung der Organspende – Sogar Grüne loben Spahn

Klare Verantwortlichkeiten, bessere Refinanzierung: Der Bundestag bewertet das geplante neue Organspende-Gesetz positiv. Doch die Grundsatzdebatte kommt erst noch. mehr »

Deutsche ernähren sich schlecht

Tödliche Infarkte und Schlaganfälle durch schlechte Ernährung: Deutschland nimmt hier unter den Ländern mit westlichem Lebensstil einen traurigen Spitzenplatz ein. mehr »

Fallwert steigt um 2,6 Prozent

Die Entwicklung der Arzthonorare tendiert in der GKV-Regelversorgung weiter nach oben – jedenfalls laut den jüngst verfügbaren Zahlen. mehr »