Ärzte Zeitung, 21.01.2015

Korruption

Zwei Gesetze am Start

BERLIN. Das Vorhaben, einen Straftatbestand Korruption im Gesundheitswesen einzuführen, kommt zweigleisig voran: Bayern hat dazu jetzt einen eigenen Gesetzentwurf veröffentlicht.

Über dessen Einbringung im Bundestag will die Länderkammer bei ihrer nächsten Sitzung am 6. Februar entscheiden.

Gleichzeitig bereitet die Bundesregierung einen eigenen Gesetzentwurf vor. Wie das Bundesjustizministerium im Gespräch mit der "Ärzte Zeitung" erklärte, soll dieser Vorschlag in Kürze in die Ressortabstimmung gehen.

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hatte Mitte Dezember angekündigt, seinen Entwurf im Januar vorzulegen.

Inhaltlich verlautete davon bislang lediglich, dass unzulässige Vorteilsannahme durch Heilberufler ebenso wie unlautere Vorteilsgewährung mit bis zu drei Jahren Haft bestraft werden sollen. Das ist auch Kern des Paragrafen-Pakets aus Bayern. (bee/cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »