Ärzte Zeitung, 24.03.2015

Urteil Kuckuckskinder

Mutter muss Kindsvater nicht nennen

KARLSRUHE. Neuigkeiten in Sachen Unterhalt: Scheinväter haben bis auf Weiteres keinen Auskunftsanspruch gegen die Mutter mehr, wer der wirkliche Kindsvater des "Kuckuckskindes" ist.

Ein solcher Auskunftsanspruch greift in die Privat- und Intimsphäre der Mutter ein und erfordert daher eine gesetzliche Grundlage, wie das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) in einem am vergangenen Mittwoch veröffentlichten Beschluss entschied.

Es verwarf damit die gegenteilige Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (BGH). (mwo)

Az.: 1 BvR 472/14

Topics
Schlagworte
Recht (12333)
Organisationen
BGH (957)
[24.03.2015, 12:36:15]
Dr. Wolfgang P. Bayerl 
passt doch ganz wunderbar zum retrospektiv verweigerten Recht auf Anonymität bei Samenspendern

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

17.18Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigen sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »

Fehlerquelle Datenschutzerklärung

Die meisten Praxis-Websites von Haus- und Fachärzten erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das legt eine aktuelle Studie nah. mehr »