Ärzte Zeitung online, 20.10.2015

Verurteilt

Fünf Jahre Haft für Reproduktionsmediziner

HOF. Das Landgericht Hof hat am Dienstag einen Reproduktionsmediziner aus Oberfranken zu einer Haftstrafe von fünf Jahren verurteilt.

Die Kammer sah es als erwiesen an, dass der 57-Jährige verbotenerweise Frauen mit Kinderwunsch Eizellen fremder Frauen eingesetzt hat.

Der Arzt habe dies getan, um sich eine weitere Einnahmequelle zu sichern, sagte der Vorsitzende Richter Siegbert Übelmesser.

Zudem habe er mehr als eine Million Euro Steuern hinterzogen sowie bei den KV-Abrechnungen betrogen. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Frauen leben länger, Männer glücklicher

Frauen haben in allen europäischen Ländern eine deutlich höhere Lebenserwartung als Männer, die zusätzlichen Jahre bescheren ihnen jedoch selten Freude. mehr »

So gefährlich sind Krampfadern

Krampfadern sollten nicht nur als kosmetisches Problem angesehen werden. Auch wenn die Varizen keine Beschwerden verursachen, bergen sie gesundheitliche Gefahren. mehr »

Die Macht der Position

Sexismus im medizinischen Alltag: Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler bricht hier eine Lanze für die Männer. Diskriminierung kennt sie - geschlechtsunabhängig - eher durch einen anderen Faktor. mehr »