Ärzte Zeitung, 26.10.2015

EHEC-Krise

Etappensieg für spanischen Großhändler

HAMBURG. Mit Zwischenurteil vom Freitag hat das Landgericht (LG) Hamburg der Klage eines spanischen Großhändlers gegen die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz (BGV) zum Teil stattgegeben.

Laut BGV hatte das Unternehmen Schadenersatz gefordert, weil es sich durch die öffentliche Nennung seines Namens nach dem Fund von EHEC-Erregern im Jahr 2011 auf seinen Produkten in seinen Rechten verletzt sah.

Das LG habe festgestellt, dass zwischen der Namensnennung und der Ursache für die seinerzeitige EHEC-Krise nicht ausreichend differenziert worden sei. Die BGV werde in Berufung gehen, heißt es. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Komplementärmedizin für Krebskranke tödlich wird

Krebspatienten, die zusätzlich unbewiesene Heilverfahren nutzen, verschlechtern wohl ihre Überlebenschance. Die Erklärung ist nicht in der Komplementärmedizin selbst zu suchen. mehr »

Kurskorrektur in der Alzheimerforschung?

Offenbar entzieht sich das Gehirn bei Morbus Alzheimer dem Immunsystem. Checkpoint-Hemmer aus der Krebstherapie könnten dies verhindern. Bei Mäusen klappt das schon. mehr »

Carvedilol für alte Diabetiker? Besser nicht!

Erhalten pflegebedürftige Diabetiker nach Herzinfarkt einen "diabetikerfreundlichen" Betablocker, sinkt zwar die Gefahr von Hyperglykämien. Ins Krankenhaus müssen sie trotzdem häufiger. mehr »