Ärzte Zeitung online, 12.04.2016

Arzt vor Gericht

Kinder mit nicht zugelassenem Medikament behandelt?

In Fulda steht ab Dienstag (12. April) ein Arzt vor Gericht, der für eine Studie 152 Kinder mit einem nicht zugelassenen Medikament behandelt haben soll. Dafür soll er Geld vom Hersteller kassiert haben.

FULDA. In Fulda beginnt heute der Prozess gegen einen Arzt, der bei einer Studie 152 Kinder gegen Grippe mit einem nicht zugelassenen Medikament behandelt haben soll. Es geht um Betrug und 75-fache Körperverletzung.

Anstelle der Eltern soll der Mann selber die für die Studie nötigen Tagebücher ausgefüllt und die Daten erfunden haben.

Der Arzneimittelhersteller soll dem Arzt (67) aus Petersberg für die angeblich wissenschaftlichen Erhebungen insgesamt rund 72.800 Euro gezahlt haben. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »