Ärzte Zeitung, 29.04.2016

Urteil

Arbeitslosmeldung reicht für Kindergeld-Fortzahlung

MÜNCHEN. Melden sich volljährige, aber noch unter 21 Jahre alte Kinder bei der Arbeitsagentur "arbeitslos", muss die Familienkasse weiterhin Kindergeld zahlen.

Dazu ist es nicht erforderlich, dass sich die Kinder ausdrücklich auch als "arbeitsuchend" registrieren lassen, urteilte jetzt der Bundesfinanzhof.

Im Streitfall hatte eine 19-Jährige zwischen Ausbildung und erstem Job zwei Wartemonate. Damit ihre Eltern weiter Kindergeld erhalten konnten, meldete sie sich arbeitslos.

Dabei kreuzte sie auf einem Fragebogen allerdings nicht ausdrücklich an, dass sie Arbeit sucht. Das sei bei einer Arbeitslosmeldung aber zu unterstellen, argumentierte der BFH. Daher reiche die Meldung aus. (mwo)

Az.: V R 22/15

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »