Ärzte Zeitung, 08.06.2016

Colonia Dignidad

Sektenarzt soll in Deutschland ins Gefängnis

KREFELD. Der ehemalige Arzt der berüchtigten deutschen Sektensiedlung Colonia Dignidad im Süden Chiles, Hartmut Hopp, soll nach dem Willen der Staatsanwaltschaft Krefeld in Deutschland ins Gefängnis. Sie hat beim Landgericht Krefeld beantragt, die gegen Hopp in Chile verhängte Freiheitsstrafe von fünf Jahren in Deutschland zu vollstrecken.

Er sei zu dem Ergebnis gekommen, dass das chilenische Urteil deutschen Mindeststandards entspricht, sagte Oberstaatsanwalt Axel Stahl kürzlich. In Chile war Hopp 2011 wegen Beihilfe zu sexuellem Kindesmissbrauch in 16 Fällen verurteilt worden.

Er hatte sich aber nach Deutschland abgesetzt, bevor die Strafe rechtskräftig wurde. Weil er als Deutscher nicht an Chile ausgeliefert werden darf, hatte der Oberste Gerichtshof Chiles die Vollstreckung der Strafe in Deutschland beantragt. Hopp lebt in Krefeld.

Die etwa 350 Kilometer südlich der Hauptstadt Santiago gelegene Siedlung war Anfang der 1960er Jahre von deutschen Auswanderern gegründet worden. Ihr Anführer Paul Schäfer schuf dort eine Art Sekte. Während der chilenischen Militärdiktatur (1973-1990) wurde in dem streng abgeriegelten Areal auch gefoltert. Schäfer tauchte 1997 unter und wurde später festgenommen. Wegen Kindesmissbrauchs und anderer Delikte wurde er zu 33 Jahren Haft verurteilt. Schäfer starb 2010 in einem chilenischen Gefängnis. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fischkuss bringt Angler fast um

Ein Hobbyfischer zieht eine kleine Seezunge aus dem Wasser. Kurz darauf steht sein Herz still – aber nicht vor lauter Anglerglück, wie Ärzte bald herausfinden. mehr »

Erste Beschwerden gegen Facebook und Google

Unmittelbar nach Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) hat der Verein "Noyb" erste Anzeigen gegen Google und Facebook wegen "Zwangszustimmungen" auf den Weg gebracht. mehr »

CRISPR/Cas-Methode - Zwischen Zauberwerk und Hexenkunst?

Die CRISPR/Cas-Methode könnte hohen therapeutischen Nutzen stiften. Sie lässt aber auch Allmachtsfantasien blühen. Der Ethikrat sieht dies skeptisch und fordert mehr Regulierung. mehr »