Ärzte Zeitung, 31.08.2016

Urteil

Mehrjährige Haftstrafe für falschen Arzt

DÜSSELDORF. Ein mehrfach einschlägig vorbestrafter Hochstapler, der sich früher unter anderem als Arzt ausgegeben hatte, ist am Montag vor dem Landgericht Düsseldorf zu drei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden. Rechtsanwalt Ingo Schmitz sprach von "massiven Störungen" seines Mandanten Marc G, der im richtigen Leben als Aushilfskellner tätig gewesen ist. "Er wollte lustvoll betrügen", so Schmitz. Wie eine Spielsucht sei das.

Je dreister der Betrug, desto größer der "Kick". Das Gericht sprach den 28-Jährigen wegen Betrugs und Titelmissbrauchs schuldig. Er hatte sich diesmal als Staatsanwalt "Tassilo von Hirsch" ausgegeben. Im Düsseldorfer Nachtleben und beim Shopping habe er eine sechsstellige Summe verprasst. (dpa)

Topics
Schlagworte
Recht (12768)
Panorama (32851)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Obwohl er querschnittsgelähmt ist, konnte ein Mann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »