Ärzte Zeitung, 25.10.2016

Missbrauch?

Haft auf Bewährung für Neurologen

KONSTANZ. Wegen Missbrauchs mehrerer Patientinnen ist ein Neurologe in Konstanz zu einer Haftstrafe von einem Jahr und zwei Monaten verurteilt worden.

Die Strafe wird zur Bewährung ausgesetzt, wie das Amtsgericht am Montag mitteilte.

Der 38 Jahre alte Arzt nahm nach Auffassung des Gerichts zwischen 2014 und 2015 in einer Fachklinik im Kreis Konstanz "sexuelle Handlungen" an drei Patientinnen vor. Er berührte sie bei Behandlungen unsittlich.

Das Schöffengericht war der Auffassung, dass es sich dabei um sexuellen Missbrauch "unter Ausnutzung eines Behandlungsverhältnisses in vier Fällen" handele, so ein Gerichtssprecher.

Der 38-Jährige hatte die Vorwürfe bis zuletzt bestritten. Die Verteidigung hatte auf Freispruch plädiert. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So will Deutschland den Zuckerberg bezwingen

16:00 UhrZu viel und zu schlecht gekennzeichnet: Zucker versteckt sich in vielen Fertigprodukten. Das erschwert eine gesunde Ernährung. Die Politik will nun eingreifen. mehr »

Der Transgender-Trend

Paradigmenwechsel? Transsexuelle lassen sich sogar selbstbewusst für den "Playboy" ablichten. Psychiater warnen aber vor einem Geschlechtsdysphorie-Hype unter Jugendlichen. mehr »

Deshalb gibt's immer mehr Parkinsonkranke

Die absolute Zahl der weltweiten Parkinsonkranken hat sich seit 1990 mehr als verdoppelt. Forscher haben eine Vermutung, warum der Anstieg in manchen Ländern so stark ist. mehr »