Ärzte Zeitung online, 16.05.2017
 

BGH-Urteil

Keine Kontogebühr für Bauspardarlehen

KARLSRUHE. Bausparkassen dürfen für ihre Darlehen keine gesonderte Kontogebühr erheben. Die Verwaltung der Zahlungseingänge liegt allein im Interesse der Bausparkasse, urteilte jetzt der Bundesgerichtshof (BGH). Danach können Bausparkunden Kontogebühren zumindest der letzten drei Kalenderjahre zurückverlangen, bis Ende 2017 also Gebühren seit Anfang 2014. Maßgeblich ist, wann die Gebühr erhoben wurde. Ob gegebenenfalls eine längere Verjährung gilt, hatte der BGH nicht zu entscheiden. Eine Frist von zehn Jahren kann gelten, wenn die Rechtslage sogar für Juristen unklar war. (mwo)

Bundesgerichtshof Az.: XI ZR 308/15

Topics
Schlagworte
Recht (12221)
Finanzen/Steuern (10526)
Organisationen
BGH (952)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »