Ärzte Zeitung online, 14.07.2017

Überschusskürzung

Jetzt zum Bundesgerichtshof

DÜSSELDORF. Der Bund der Versicherten (BdV) ist mit seiner Klage gegen die Victoria Lebensversicherung wegen Kürzung der Überschussbeteiligung auch in zweiter Instanz gescheitert.

Das Landgericht Düsseldorf entschied am Donnerstag, Versicherungen dürften Kursgewinne aus Wertpapieranlagen überwiegend für sich behalten und müssten nur einen geringen Teil an ausscheidende Kunden ausschütten.

Die Versicherungen berufen sich dabei auf das sogenannte Lebensversicherungsreformgesetz von 2015. Der BdV kündigte umgehend an, Revision beim Bundesgerichtshof einlegen zu wollen. Sollte das nicht klappen, setze man darauf, dass das Verfassungsgericht das Lebensversicherungsreformgesetz kippt. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn kritisiert Stimmungsmache der Ärzte

Die Ärzte sind verärgert über Spahns Versorgungsgesetz. Der Gesundheitsminister stellt gegenüber der "Ärzte Zeitung" irritiert klar: Die KBV hat am Gesetz mitgearbeitet. mehr »

Wer wird Galenus-Preisträger 2018?

Heute Abend ist es soweit: Im Rahmen einer feierlichen Gala werden wieder innovative Arzneimittel und hervorragende Grundlagenforscher mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis ausgezeichnet. 13 Innovationen sind im Rennen. mehr »

Glücklich und zufrieden mit dem Job

Ärzte und Psychotherapeuten arbeiten gerne in ihrem Beruf und würden ihn wieder ergreifen. Der Ärztemonitor zeigt auch: So viele Ärzte wie nie zuvor sind zufrieden mit der wirtschaftlichen Situation. mehr »