Ärzte Zeitung online, 22.09.2017
 

Urteil

Keine Umsatzsteuer auf Schwimmkurse

MÜNSTER. Aqua-Fitness und Schwimmkurse für Kinder aber auch Erwachsenen unterliegen nicht der Umsatzsteuer. Das hat das Finanzgericht Münster in einem aktuell veröffentlichten Urteil entschieden (Az.: 15 K 2689/14 U). Es gab damit einer Schwimmschule in Westfalen recht. Zur Begründung verwies das FG auf das öffentliche Interesse, dass Kinder oder auch noch Erwachsene Schwimmen lernen.

Aqua-Fitness und Aqua-Jogging wirkten dem Bewegungsmangel entgegen und dienten damit der Gesundheit. Lediglich das von der Schwimmschule ebenfalls angebotene Baby-Schwimmen sei grundsätzlich umsatzsteuerpflichtig. Denn hier gehe es vorrangig um die motorische Entwicklung und den Spaß an der Bewegung. (mwo)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

6000 Euro Strafe für Informationen über Abtreibung

Wegen unerlaubter Werbung für Schwangerschaftsabbrüche hat das Amtsgericht Gießen am Freitag eine ortsansässige Allgemeinärztin zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »