Ärzte Zeitung online, 24.11.2017

Urteil

Gutachten ist bei Geschlechtswechsel Pflicht

KARLSRUHE. Transsexuelle müssen für einen gewünschten Wechsel ihres Geschlechts und einer Namensänderung zuvor zwei psychotherapeutische Gutachten einholen.

Die entsprechende Vorschrift stellt keine Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts oder der Menschenwürde dar, entschied das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe in einem am Freitag veröffentlichten Beschluss zu einem Transsexuellen aus Dortmund.

Die Gutachter müssten nur die Voraussetzungen für einen Geschlechtswechsel prüfen und dürften Betroffene nicht zur therapeutischen Behandlung ihrer Transsexualität hinführen, so die Verfassungsrichter. (fl)

Bundesverfassungsgericht Az.: 1 BvR 747/17

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wirkstoff zum Cannabis-Entzug

Die Blockade der Fettsäureamid-Hydrolase reduziert Symptome beim Cannabis-Entzug. Mit einem Hydrolasehemmer senkten Abstinenzwillige den Konsum um fast 70 Prozent. mehr »

Erfolg mit Gentherapie bei Anämien

Aktuelle Berichte beim ASH-Kongress bestätigen den Nutzen einer Gentherapie bei Patienten mit Beta-Thalassämie oder Sichelzellanämie. mehr »

Leichter Antieg auf 118 Influenza-Fälle

Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen (ARE) ist in der 48. Kalenderwoche (KW) 2018 in fast allen Bundesländern gestiegen, besonders in Ostdeutschland. mehr »