Ärzte Zeitung online, 09.03.2018

OLG Hamm

Weiterer Prozess um Arztbewertungsportal

KÖLN. Das Arztbewertungsportal Jameda beschäftigt weiter die Gerichte. Das Oberlandesgericht Hamm wird am 13. März in einem Berufungsverfahren über eine Auseinandersetzung zwischen einer Zahnärztin und dem Portal verhandeln (Az.: 26 U 4/28). Eine Patientin hatte anonym eine Bewertung mit heftigen Vorwürfen eingestellt.

 Sie behauptete unter anderem, die Zahnärztin verzichte auf Aufklärung/Bewertung, ihre Prothetiklösungen seien zum Teil falsch. Das Landgericht Essen untersagte Jameda die Veröffentlichung dieser Aussagen. Die Veröffentlichung unzutreffender Tatsachenbehauptungen verstoße gegen die Nutzungsbedingungen von Jameda und verletze das Persönlichkeitsrecht der Dentistin, so das Gericht. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Gut eine halbe Milliarde Euro mehr Honorar

Ärzte und Krankenkassen haben ihre Honorarverhandlungen für 2020 abgeschlossen. Künftig werden Videosprechstunden besser vergütet. mehr »

Gnadenfrist bei Konnektoren-Pauschalen

KBV und Kassen haben sich geeinigt: Die Pauschale, die Arztpraxen für den Konnektor zum Anschluss an die Telematikinfrastruktur erhalten, wird erst zum nächsten Jahr abgesenkt. mehr »

Betriebskassen in roten Zahlen

Die vorläufigen Halbjahresdaten zur Finanzsituation der Betriebskrankenkassen und Innungskrankenkassen sind brisant. mehr »