Ärzte Zeitung online, 12.04.2018

Abrechnungsbetrug

Vertrauensverlust bleibt

Kommentar von Christian Beneker

wi

Schreiben Sie dem Autor wi@springer.com

Die Dunkelziffer ist immens, der Schaden erst recht – das sagen jedenfalls die Ermittler der Kaufmännischen Krankenkasse in Hannover. Allein für das Jahr 2017 haben sie zu Lasten von KKH-Versicherten einen Schaden von 3,7 Millionen Euro durch Betrug im Gesundheitswesen gefunden. Damit seien aber nur fünf Prozent des tatsächlich ergaunerten Geldes entdeckt worden, schätzt man in Hannover.

Wie sehr Bestechlichkeit, Bestechung und und Betrug im Gesundheitswesen die Versicherten finanziell schädigen, dürfte wohl kaum zu beziffern sein. Um so weniger der Vertrauensverlust. Und er ist natürlich das größere Problem. Das zeigt die Erschütterung, die der Betrug durch einen Bottroper Apotheker auslöste. Er habe gepanschte Krebsmedikamente ausgeliefert und sich am Geld bereichert, das die Krankenkassen im Vertrauen auf die korrekte Medikation überwiesen. Hoffentlich ein Einzelfall, aber ein verheerender.

Er und andere Fälle haben die Potenz, das Verhältnis von Patienten und Ärzten (und Apothekern) zu zermürben. Selbst wenn der Rechtsfriede durch einen neuen Betrugsparagrafen für das Gesundheitswesen leichter hergestellt werden könnte – unter dem Vertrauensverlust leiden Ärzte und Patienten länger.

Lesen Sie dazu auch:
Rechtsexperte fordert: Engere Daumenschrauben bei Abrechnungsbetrug!

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Milliarden für die Versicherten – Kassen bleiben skeptisch

Erster Aufschlag des neuen Gesundheitsministers: Jens Spahn will gesetzlich Versicherte per Gesetz entlasten. Aus Richtung Kassen weht scharfer Gegenwind. mehr »

Mikroben – Heimliche Heiler

Jede zweite Zelle in und auf uns gehört einer Mikrobe. Durch die erfolgreiche Behandlung mit fäkalen Mikrobiota, etwa bei Autismus, hat die Mikrobiomforschung an Fahrt gewonnen. mehr »

Junge Besucher waren "Verjüngerungskur für DGIM"

Die "Ärzte Zeitung" hat den letzten DGIM-Kongresstag mit der Kamera begleitet. Tagungspräsident Sieber hat uns dabei Rede und Antwort gestanden - und erzählt, was ihn in den Tagen begeistert hat. mehr »