Ärzte Zeitung online, 17.04.2018

Europäischer Gerichtshof

Gerichte dürfen Kirchen als Arbeitgeber stärker prüfen

LUXEMBURG. Der Europäische Gerichtshof hat die Kontrolle kirchlicher Arbeitsverhältnisse durch die weltlichen Gerichte gestärkt.

Vorgaben wie etwa die Kirchenzugehörigkeit müssen danach immer für die konkrete Stelle "wesentlich, rechtmäßig und gerechtfertigt" sein. Die Richter verwiesen einerseits auf das "Recht auf Autonomie der Kirchen", betonten aber gleichzeitig das Recht der Arbeitnehmer auf Schutz vor Diskriminierung.

Die staatlichen Gerichte als "eine unabhängige Stelle" müssten dies in "einen angemessenen Ausgleich" bringen. Im konkreten Fall geht es um die Stelle eines Diakonie-Referenten mit Aufgabengebiet Rassismus.

Ein weiterer Streit um die Entlassung eines Chefarztes einer katholischen Klinik ist noch beim EuGH anhängig. (mwo)

Az.: C-414/16

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Europäische Impfwoche - Same procedure as last year!

Heute starten die Europäischen Impfwochen. Am Beispiel Masern werden beträchtliche Defizite in Deutschland deutlich - und dass es seit Jahren kaum Fortschritte gibt. mehr »

Blick ins Gehirn offenbart beste Therapie-Option

Einige Depressive sprechen besser auf Verhaltenstherapien an, andere auf Antidepressiva. Ein Blick ins Hirn per fMRT zeigt, welcher Ansatz den meisten Erfolg verspricht. mehr »

Milliarden für die Versicherten – Kassen bleiben skeptisch

Erster Aufschlag des neuen Gesundheitsministers: Jens Spahn will gesetzlich Versicherte per Gesetz entlasten. Aus Richtung Kassen und Opposition weht scharfer Gegenwind. mehr »