Ärzte Zeitung online, 09.07.2018

Abgasmanipulationen

Erste Diesel-Klage beim BGH

KARLSRUHE/WOLFSBURG. In der Klagewelle wegen des Diesel-Abgasskandals kündigt sich die erste Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) an. Inzwischen ist in Karlsruhe die Klage eines Autokäufers zur Revision anhängig.

Verhandelt werde vermutlich erst 2019. Allein gegen den VW-Konzern und dessen Händler haben nach VW-Angaben bis heute gut 20.000 Kunden geklagt. Hinzu kommen Sammelklagen.

Einem VW-Sprecher zufolge gibt es inzwischen rund 4500 Urteile überwiegend von Landgerichten und etwa ein Dutzend von Oberlandesgerichten.

Die Entscheidung des BGH ist enorm wichtig, weil diese die Linie für alle künftigen Urteile zum selben Sachverhalt vorgeben wird. (dpa)

Az. VIII ZR 78/18

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Kein Darmkrebs-Screening ab 45 Jahren

Der GBA lehnt die Senkung der Altersgrenzen beim Darmkrebs-Screening ab. Dagegen soll das organisierte Einladungsverfahren zur Früherkennung ab Juli 2019 starten. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »