Ärzte Zeitung online, 19.08.2019

Bayern

ASB räumt Abrechnungsbetrug ein

Der Arbeiter-Samariter-Bund Bayern hat Berichte über manipulierte Abrechnungen mit den Krankenkassen bestätigt.

MÜNCHEN. Der bayerische Landesverband des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) hat gegenüber Krankenkassen mehrere Millionen Euro zu viel abgerechnet. Das geht aus dem Zwischenbericht externer Wirtschaftsprüfer hervor. Im Fokus steht den Angaben zufolge ein früherer Geschäftsführer und einer seiner Mitarbeiter.

Der ASB bestätigte am Montag Meldungen der „Süddeutschen Zeitung“ und der „Nürnberger Nachrichten“, wonach von 2009 bis 2016 wohl „ungerechtfertigte Mehrkosten in einem mittleren einstelligen Millionenbereich abgerechnet“ worden seien.

Konkret seien die Krankenkassen durch manipulierte Abrechnungen „mit Fantasiezahlen“ um erhebliche Summen betrogen worden. So etwa seien zusätzliche, nicht zustande gekommene Ausgaben abgerechnet und als Sonderposten „eingepflegt“ worden.

„ASB toleriert kein Fehlverhalten“

Die Organisation wies zudem darauf hin, dass sie uneingeschränkt mit der Staatsanwaltschaft und den Krankenkassen kooperiere, denen der Zwischenbericht und in der Folge auch der vollständige Abschlussbericht der Wirtschaftsprüfer zur Verfügung gestellt werde.

Jarno Lang, ASB-Landesgeschäftsführer: „Der ASB Bayern toleriert kein Fehlverhalten. Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst und klären den Sachverhalt vollständig und transparent auf.“ Außerdem kündigte der ASB an, seine Kontrollsysteme verbessern zu wollen, um einen derartigen Betrug in Zukunft zu verhindern.

Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth hatte bereits im Juni dieses Jahres ASB-Räume sowie Privatwohnungen zweier Verantwortlicher durchsucht.

Die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet, dass der Fall für die Hilfsorganisation verheerende Folgen haben könnte, da die Krankenkassen laut AOK verpflichtet seien, „nicht sachgemäß verwendete Beitragsgelder zurückzufordern“. Die Ermittlungen dauern dem Bericht zufolge derzeit noch an. (sct)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Laienreanimation wird wiederbelebt

„Prüfen, Rufen, Drücken“: Der Deutsche Rat für Wiederbelebung hat eine bundesweite Kampagne gestartet, um mehr Laienhelfer zu gewinnen. mehr »

Kabinett beschließt eAU

Die Bundesregierung hat jetzt einstimmig das Bürokratieentlastungsgesetz auf den parlamentarischen Weg gebracht. Darin enthalten: die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. mehr »

Ärztliche Widersprüchlichkeit beim Thema Datensicherheit

Ob die Digitalisierung des Gesundheitswesens gelingt, hängt maßgeblich von den Fähigkeiten aller Akteure ab, die Datensicherheit zu gewährleisten. Doch daran hakt es, wie der Skandal um ungeschützte Radiologie-Daten beweist. mehr »