Ärzte Zeitung online, 09.10.2019

Krankenkassen

Kassen-AG muss der Aufsicht Auskunft geben

KASSEL. Betreiben mehrere Krankenkassen eine Arbeitsgemeinschaft in der Rechtsform einer Aktiengesellschaft, dann darf sich diese AG bei einem Auskunftsverlangen der Kassenaufsicht nicht auf aktienrechtliche Schweigepflichten berufen. Das hat am Dienstag das Bundessozialgericht entschieden und damit die Revision einer solchen AG verworfen.

Die aktienrechtlichen Verschwiegenheitspflichten stünden der Auskunftspflicht nicht entgegen. „Sie finden dort ihre Grenze, wo eine gesetzliche Offenlegungspflicht besteht. Hierzu gehören auch Auskunftsrechte der Aufsichtsbehörden.“ (cw)

Bundessozialgericht Az.: B 1 A 1/19 R

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Bei häufigen Stürzen an Natriummangel denken!

Bei geriatrischen Patienten lohnt es sich, den Natriumspiegel im Blick zu behalten: So manches mit der Elektrolytstörung assoziierte Symptom wird oft anderen Ursachen zugeschrieben. mehr »

Buttersäure-Anschlag auf Arztpraxis

Ein Vermummter hat eine Hamburger Arztpraxis mit Buttersäure angegriffen. Drei Personen wurden verletzt. Der Staatsschutz ermittelt, da die Attacke einen politischen Hintergrund haben könnte. mehr »

Mutig im Quartett

Vier angestellte Ärztinnen mussten sich immer wieder gleichzeitig aus ihrer Klinik schleichen. Ihr Geheimprojekt: Die Gründung einer eigenen Praxis. mehr »