Ärzte Zeitung online, 11.10.2019

Wilke-Skandal

Foodwatch scheitert mit Gammelfleisch-Eilantrag

KASSEL. Das Verwaltungsgericht Kassel hat den Eilantrag der Verbraucherorganisation Foodwatch gegen den Landkreis Waldeck-Frankenberg auf Veröffentlichung der Verkaufs- und Abgabestellen zurückgewiesen, die Ware von dem wegen Hygienemängeln geschlossenen Fleischverarbeiter Wilke bezogen haben. Der Beschluss sei am Freitag mitgeteilt worden, ließ die Organisation umgehend verlauten.

Wie es in der Mitteilung weiter heißt, habe das hessische Verbraucherschutzministerium Foodwatch wissen lassen, über die Herausgabe der geforderten Informationen „nicht eilig, sondern nur nach den gesetzlichen Regelfristen entscheiden zu wollen“. Damit, „würden die Angaben frühestens nach zwei Monaten öffentlich“. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Grundlegend neue Pflegefinanzierung gefordert

Die Pflegeversicherung verfehle ihren Gründungsgedanken, Menschen vor einem Armutsrisiko zu bewahren, moniert die DAK und legt neue Finanzierungsvorschläge vor. mehr »

Grundlegend neue Pflegefinanzierung gefordert

Die Pflegeversicherung verfehle ihren Gründungsgedanken, Menschen vor einem Armutsrisiko zu bewahren, moniert die DAK und legt neue Finanzierungsvorschläge vor. mehr »

So werden Demenzkranke ruhig

Viel Aktivität draußen, Berührung und Musik beruhigen aufgebrachte Demenzkranke wirksamer als Arzneien. Darauf deuten Resultate einer großen Analyse. mehr »