Ärzte Zeitung, 07.06.2016

Nach Germanwings-Absturz

Klage gegen die Hausärztin

DÜSSELDORF. Nach dem Absturz der Germanwings-Maschine im März 2015 hat ein Hinterbliebener nun auch die Hausärztin des psychisch kranken Kopiloten angezeigt. Der Mann, der seine Tochter und seinen 18 Monate alten Enkel verloren hatte, wirft der Ärztin vor, weder Arbeitgeber noch das Luftfahrtbundesamt über die seelische Störung informiert zu haben. Er hatte bereits den flugmedizinischen Dienst der Lufthansa angezeigt.Die ärztliche Schweigepflicht gelte in einem solchen Fall nicht mehr, argumentierte der Mann. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[07.06.2016, 10:03:39]
Dipl.-Med Sigbert Scholz 
germa wings
...seine Trauer ist verständlich, aber seine Trauerarbeit sollte medizinisch besser gelenkt werden...! zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verursacht Kiffen Psychosen?

Wer kifft, trägt ein erhöhtes Psychoserisiko. Ob dies am Konsum von Cannabis liegt, ist aber alles andere als klar. Eine aktuelle Studie liefert immerhin neue Indizien. mehr »

Resistenzen behindern Kampf gegen TB

Tuberkulose ist in Deutschland relativ selten - ganz eliminieren lässt sich die Infektionskrankheit aber noch immer nicht. Zu schaffen machen die Resistenzen. mehr »

Bluttest auf Brustkrebs keine Revolution

Ein Bluttest auf Brustkrebs komme noch dieses Jahr auf den Markt, verkündete vor kurzem die Uniklinik Heidelberg – und erntete dafür harsche Kritik. Nun rudert sie zurück. mehr »