Ärzte Zeitung App, 21.08.2014

Brandenburg

Höheres Heilmittelvolumen für Ärzte

POTSDAM. Das Heilmittelvolumen der Ärzte in Brandenburg steigt in diesem Jahr um 9,26 Prozent von 121,6 auf 133,6 Millionen Euro. Rund sechs Prozentpunkte der Steigerung gehen auf die regionalen Verhandlungen zurück, wie die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) mitteilte.

Regionale Praxisbesonderheiten zusätzlich zu dem viel kritisierten bundesweiten Katalog hat aber auch die KVBB nicht vereinbaren können. Sie rät Ärzten daher, vor allem bei Heilmittelverordnungen in der Podologie und Komplexfrühförderung praxisinterne Kennzeichnungen vorzunehmen, um auf eine Wirtschaftlichkeitsprüfung vorbereitet zu sein.

Richtgrößenprüfungen im Bereich der Heilmittel werden in Brandenburg jedoch auch 2014 wie im Vorjahr ausgesetzt. Stattdessen sind Durchschnittsprüfungen vorgesehen. (ami)

Topics
Schlagworte
Regress (205)
Brandenburg (495)
Organisationen
KV Brandenburg (522)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »