Ärzte Zeitung, 01.09.2014

Paul-Ehrlich-Institut

Informationen zu gefälschten Medikamenten

LANGEN. Die italienische Arzneimittel-Zulassungsbehörde AIFA hat im August 2014 weitere Informationen zu gestohlenen und gefälschten Packungen von insgesamt 82 unterschiedlichen Arzneimitteln italienischer Herkunft mitgeteilt, die über den Parallelvertrieb bzw. -import in mehrere europäische Länder gelangt sind.

Die Mehrzahl davon wurde nach Deutschland geliefert. Hier und in anderen betroffenen Ländern der EU werden diese Packungen vom Markt zurückgerufen, teilt das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) mit.

Die deutschen Arzneimittelbehörden BfArM und PEI haben bisher keine Hinweise erhalten, dass durch diese illegalen Arzneimittel Patienten in Deutschland zu Schaden kamen.

Um den Schutz der Patienten in Deutschland weiterhin sicherzustellen, soll die bisherige Zusammenarbeit der deutschen Behörden von Bund und Ländern in einer "Bund/Länder-Arbeitsgruppe Arzneimittelfälschungen" intensiviert werden. Ziel ist es, Maßnahmen auf Länder-, Bundes- und europäischer Ebene bestmöglich zu koordinieren und die laufenden Ermittlungen zu unterstützen.

Zur Übersicht der gefälschten Arzneimittel.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »