Ärzte Zeitung App, 07.01.2015

Grünes Rezept

Kooperation in Nordrhein wird fortgesetzt

KÖLN. Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNo) und der Apothekerverband Nordrhein haben beschlossen, ihre seit Anfang 2004 bestehende Kooperation bei der Bereitstellung von "Grünen Rezepten" an die Praxen der niedergelassenen Ärzte fortzusetzen.

"Auch nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel können ein wichtiger Bestandteil von Therapien sein", erläutert der KVNo-Vorsitzende Dr. Peter Potthoff die Entscheidung.

Die nordrheinischen Ärztinnen und Ärzte haben in den vergangenen zehn Jahren insgesamt rund 25 Millionen "Grüne Rezepte" ausgestellt.

"Das Grüne Rezept ist ein wichtiger Beitrag zur Stärkung der Therapietreue der Patienten", sagt der Vorsitzende des Apothekerverbands Thomas Preis. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Anti-Alzheimer-Wirkstoff beschleunigt kognitiven Abbau

Beta-Sekretase-Hemmer stoppen die Entwicklung einer Demenz nicht – ganz im Gegenteil: Die Medikamente scheinen die kognitive Leistung sogar zu verschlechtern. mehr »

Kinderärzte für Impfpflicht bei Ärzten und Assistenzberufen

Eine Impfpflicht nur für Kinder? Das geht den Pädiatern nicht weit genug. Dem Deutschen Ethikrat aber stößt die Art der Debatte sauer auf. mehr »

Der Unterschied zwischen Peripherie und Kernbereich

Die Bevölkerungsentwicklung vor Ort ist für die langfristige Positionierung von Praxen entscheidend. Genau hinzuschauen lohnt sich auch für Hausärzte, wie unsere aktuelle Karte des Monats zeigt. mehr »