Ärzte Zeitung, 29.06.2015

Per Drohne

Frauen schicken Abtreibungspillen nach Polen

FRANKFURT/ODER. Mit einer Drohne haben Frauen Abtreibungspillen nach Polen geflogen. Nun ermittelt die Polizei in Frankfurt/Oder. Der Flug selbst habe auf deutscher Seite zwar keine Konsequenzen, teilte die Behörde mit.

Bei der Aktion der niederländischen Abtreibungsorganisation "Women on Waves" seien jedoch verschreibungspflichtige Abtreibungspillen verschickt worden. Darum werde nun ein Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz geprüft.

Die Organisation hatte die Medikamente am Samstag über der Grenzstadt Slubice abgeworfen. Sie wollte mit der Aktion darauf aufmerksam machen, dass Polen eines der wenigen EU-Länder ist, in denen Abtreibung immer noch verboten ist. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Die Therapiekünste eines Kung-Fu-Meisters

Ein Kampfsportler stößt mit seinem Gesundheitskonzept bei Medizinern auf Interesse. Ein Arzt ist sogar geneigt, von einem Wunder nach der Therapie durch Chu Tan Cuong zu sprechen. mehr »