Ärzte Zeitung online, 17.07.2015

Neue Rezeptvorgaben

Auch Knappschaft gewährt Übergangsfrist

BOCHUM. Neben den Ersatzkassen und der AOK Rheinland-Hamburg wird auch die Knappschaft zunächst auf eine Rechnungskürzung verzichten, wenn Rezepte nach der Umstellung der Vorgaben zum 1. Juli nicht den neuesten Anforderungen entsprechen.

Wie die Kasse berichtet, wird sie eine dreimonatige Übergangsfrist gewähren, "da die Umstellung der Rezeptvordrucke noch nicht in allen Arztpraxen abgeschlossen ist".

Bis einschließlich September müssten Apotheker also nicht mit einer Retaxierung rechnen, wenn die neu vorgegebenen Angaben wie Telefonnummer und Vorname des Arztes auf den Rezepten fehlen, heißt es in der Mitteilung. (ths)

Topics
Schlagworte
Rezepte & Co. (1040)
Krankenkassen (17356)
Organisationen
AOK (7368)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Europäische Impfwoche - Same procedure as last year!

Heute starten die Europäischen Impfwochen. Am Beispiel Masern werden beträchtliche Defizite in Deutschland deutlich - und dass es seit Jahren kaum Fortschritte gibt. mehr »

Blick ins Gehirn offenbart beste Therapie-Option

Einige Depressive sprechen besser auf Verhaltenstherapien an, andere auf Antidepressiva. Ein Blick ins Hirn per fMRT zeigt, welcher Ansatz den meisten Erfolg verspricht. mehr »

Milliarden für die Versicherten – Kassen bleiben skeptisch

Erster Aufschlag des neuen Gesundheitsministers: Jens Spahn will gesetzlich Versicherte per Gesetz entlasten. Aus Richtung Kassen und Opposition weht scharfer Gegenwind. mehr »