Ärzte Zeitung, 27.04.2016

Arzneimitte

Zuzahlung 2015 weiter gestiegen

BERLIN. Die Zuzahlungen der gesetzlich Krankenversicherten für Arzneimittel haben sich weiter erhöht. Wie der Apothekerdachverband ABDA am Dienstag mitteilte, flossen den Kassen 2015 2,08 Milliarden Euro aus der Selbstbeteiligung an Medikamenten zu.

Zum Vergleich: 2014 waren es laut ABDA 2,03 Milliarden Euro. Ein noch deutlicherer Effekt ergibt sich bei Betrachtung der durchschnittlichen Zuzahlung pro verordneter Packung. 2013 hätten die Versicherten noch 2,60 Euro pro Packung zugeben müssen, im Folgejahr waren es den Angaben zufolge 2,70 und 2015 schließlich 2,80 Euro. In diese Werten seien zuzahlungsfreie Präparate sowie Zuzahlungsbefreiungen für Chroniker bereits eingerechnet. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Resolution gegen DSGVO-Verunsicherung und Abmahn-Angst

Nach einer ersten Abmahnwelle in Bremen wächst bei Ärzten die Verunsicherung wegen der Datenschutzgrundverordnung. 60 Verbände und die KBV haben darauf nun reagiert. mehr »

Der kleine Unterschied ist größer als gedacht

Krankheiten verlaufen bei Männern und Frauen unterschiedlich, das ist bekannt. Die Gendermedizin deckt immer mehr die geschlechtsspezifischen Besonderheiten auf. mehr »

Neue Leitlinie stärkt medikamentöse ADHS-Therapie

In den neuen S3-Leitlinien zu ADHS wird die medikamentöse Therapie bei mittelschweren Symptomen gestärkt. Experten betonen aber, dass die Arzneien nur ein Teil eines umfassenden Therapiekonzepts sein dürfen. mehr »