Ärzte Zeitung, 27.04.2016
 

Arzneimitte

Zuzahlung 2015 weiter gestiegen

BERLIN. Die Zuzahlungen der gesetzlich Krankenversicherten für Arzneimittel haben sich weiter erhöht. Wie der Apothekerdachverband ABDA am Dienstag mitteilte, flossen den Kassen 2015 2,08 Milliarden Euro aus der Selbstbeteiligung an Medikamenten zu.

Zum Vergleich: 2014 waren es laut ABDA 2,03 Milliarden Euro. Ein noch deutlicherer Effekt ergibt sich bei Betrachtung der durchschnittlichen Zuzahlung pro verordneter Packung. 2013 hätten die Versicherten noch 2,60 Euro pro Packung zugeben müssen, im Folgejahr waren es den Angaben zufolge 2,70 und 2015 schließlich 2,80 Euro. In diese Werten seien zuzahlungsfreie Präparate sowie Zuzahlungsbefreiungen für Chroniker bereits eingerechnet. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »