Ärzte Zeitung online, 28.07.2017

Arzneimittelrabattverträge

AOK geht in die 19. Runde

STUTTGART/BERLIN. Die AOK-Gemeinschaft hat jetzt im Europäischen Amtsblatt die Ausschreibung der 19. Tranche der bundesweiten Rabattverträge für Generika veröffentlicht. Dabei ergeben sich laut Kasse speziell für die Behandlung von HIV sowie Hepatitis B und C neue Chancen.

Die Pharmaunternehmen könnten ihre Angebote bis zum 30. August abgeben. "AOK XIX" umfasse 119 Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen (122 Fachlose). 27 Fachlose würden an bis zu drei Vertragspartner vergeben.

Die neuen Verträge sollen von Anfang April 2018 bis Ende März 2020 laufen. Dr. Christopher Hermann, Chef der AOK Baden-Württemberg und Verhandlungsführer, sieht weiter Potenzial für die erfolgreichen Arzneirabattverträge. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der kleine Unterschied ist größer als gedacht

Krankheiten verlaufen bei Männern und Frauen unterschiedlich, das ist bekannt. Die Gendermedizin deckt immer mehr die geschlechtsspezifischen Besonderheiten auf. mehr »

Neue Leitlinie stärkt medikamentöse ADHS-Therapie

In den neuen S3-Leitlinien zu ADHS wird die medikamentöse Therapie bei mittelschweren Symptomen gestärkt. Experten betonen aber, dass die Arzneien nur ein Teil eines umfassenden Therapiekonzepts sein dürfen. mehr »

Prä-Op-Labor - Kein Einfluss auf den Bonus

Mit der Laborreform hat sich der Blick verstärkt auf das Prä-Op-Labor gerichtet. Das soll nicht auf die Laborkosten angerechnet werden. mehr »