Ärzte Zeitung online, 05.09.2017

Substitution

Aut-idem-Kreuz nur aus medizinischen Gründen

BERLIN. Vertragsärzte sollen in Zukunft das Aut-idem-Feld nur noch dann ankreuzen, wenn sie den Austausch des verordneten Arzneimittels in der Apotheke aus medizinisch-therapeutischen Gründen untersagen wollen. Darauf haben sich Kassenärztliche Bundesvereinigung und GKV-Spitzenverband im Zuge der Einigung über häufigere Updates der Arzneimitteldatenbank in der Praxis-EDV ab April 2018 verständigt.

In der Vergangenheit hatten Krankenkassen Ärzte dazu angehalten, auch bei konkreten Arzneimitteln, für die es Rabattverträge gibt, das Aut-idem-Kreuz zu setzen, um den Austausch des Arzneimittels auszuschließen. Die Änderung soll jetzt über den Bundesmanteltarif klargestellt werden. (ger)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Ein querschnittgelähmter Mann kann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »